• Schloss Stolzenfels
  • Schloss Stolzenfels
  • Schloss Stolzenfels
  • Schloss Stolzenfels

Möbel

Seite ausdrucken

13. Nähtischchen, 1. Viertel 19 Jh.
13. Nähtischchen, 1. Viertel 19 Jh.
Kleiner rechteckiger Nähtisch mit dreiteiliger Platte und barockisierend gestaltetem Fußgestell. Platte und Fronten der zwei Schubladen sind mit ornamentalen Blattranken verziert.

Zustand: leichte Oberflächenverschmutzung, auf der Plattenoberseite Wasserflecken, kein erkennbarer Überzug, abgefallene und fehlende Profilleisten und Furnierstücke,
drei Brüche am Untergestell, davon zwei unsachgemäß mit Kunstharz verleimt

Restaurierung: Oberflächenreinigung, Entfernung der Wasserflecken, Neuverleimung der abgefallenen und gelösten Furnier- und Profilstücke, Ergänzung fehlender Furniere und Profile, Öffnen der Bruchverleimungen am Untergestell, Entfernung des Kunstharzleimes, Neuverleimung der drei Brüche

Restaurierungskosten: ca. 4760,- €



14. Nähtischchen, 1. Viertel 19.Jh.
14. Nähtischchen, 1. Viertel 19.Jh.
Das Nähtischchen steht auf einem balusterförmigen Bein mit vier geschweiften Füßen. Die Platte ist mit grünem Filz bezogen und klappbar.

Zustand: leichte Oberflächenverschmutzung, starke Lackschäden vor allem auf der Tischplattenoberseite, gelöste Furniere, Furnierfehlstellen, nicht originaler grüner Kunstfilzbelag fleckig, abgelöst und mit Fehlstellen

Restaurierung: Oberflächenreinigung, Niederlegen abgelöster Furniere, Ergänzung fehlender Furnierstücke, Austausch des Kunstfilzbelages gegen neuen dunkelgrünen Echtfilzbelag, Abnahme des stark geschädigten Lackes auf der Plattenoberseite, Auftrag eines neuen transparenten Schutzüberzuges, Lackretusche

Restaurierungskosten: ca. 2670,- €



15. Chaiselongue, um 1842
15. Chaiselongue, um 1842
RESTAURIERUNG ABGESCHLOSSEN
Dem jungen König Friedrich Wilhelm IV gefielen auf Gewerbeausstellungen Möbelstücke des Neuwieder Tischlers Johann Wilhelm Vetter (1789-1852) so sehr, dass er ihn beauftragte Mobiliar für Schloss Stolzenfels zu entwerfen, wozu auch dieses Stück gehört.
Das als Chaiselongue bezeichnete Sitzmöbel - ein durch Verlängerung der Sitzfläche zum Ruhebett erweiterter Stuhl – entspricht einem seit dem 17. Jh. bekannten Möbeltyp. Es ist mit feinem Seidenbrokat bezogen und aus besonderem Holz gefertigt, der Mooreiche, einem Eichenholz, das über Jahrhunderte in Mooren und Sümpfen gelegen hatte und beim Trockenlegen dieser Gebiete gefunden wurde.

Zustand: der Seidenstoff der Sitzfläche ist völlig zerstört, die Oberseiten der Rücken- und Seitenlehne sind aufgerissen, hier ist auch die Polsterung in Mitleidenschaft gezogen,
der Seidenstoff der Rückenlehne und der Außenseite der Seitenlehne sind abgerieben

Restaurierung: Abziehen des gesamten Stoffes, Stabilisieren durch Unterspannen neuer Gurte, Nachfüllen von Polstermaterial, Spannleinen und Nessel ersetzen, Neubezug

Restaurierungskosten: ca. 3800,-€

RESTAURIERUNG ABGESCHLOSSEN



16. Stuhl, 1883
16. Stuhl, 1883
Der an Sitz und Rückenlehne gepolsterte Stuhl weist an Zarge und Rückenlehne geschnitzte gotisierende Maßwerkformen auf. Diese harmonisieren mit der gotisch anmutenden Kapelle von Schloss Stolzenfels, für die er gefertigt wurde, angeliefert 18 Jahre nach der feierlichen Einweihung.

Zustand: Oberflächenverschmutzung,
die broschierten Muster auf Sitzfläche und Rückenlehne sind fast vollständig abgerieben,
im Bezugstoff auf der Sitzfläche haben sich Nähte geöffnet, dort zeigt sich das helle Baumwollgewebe mit dem die Polsterung überzogen ist,
auf dem Bezugstoff befinden sich weiße Wachsflecken

Restaurierung: Oberflächenreinigung,
Sichern der offenen Nähte mit Spannstichen,
Entfernen der Wachsflecken

Restaurierungskosten: ca. 980,- €