11. Klytaimnestra zögert vor der Tötung des schlafenden Agamemnons, nach 1817

Verkleinerte Kopie des 1817 datierten Gemäldes von Pierre Narcisse Guérin (1774 – 1833) im Louvre Museum Paris.

Klytaimnestra hasst ihren Mann Agamemnon, da dieser bereit war ihre gemeinsame Tochter Iphigenie zu opfern. Sie plant langfristig an der entsprechenden Rache.
Ihr Geliebter Aigisthos versucht Klytaimnestra zu überzeugen ihren Mann zu töten, sie zögert noch.

H 45,5 cm, B 53,2 cm, T 3,6 cm

Zustand: Oberflächenverschmutzung, sich lösende und fehlende Ornamentik am Schmuckrahmen

Restaurierung: Oberflächenreinigung, Festigung und Ergänzung der fehlenden Applikationen am Schmuckrahmen, Ergänzung fehlender Gaze, Vergoldung, Patinierung

Restaurierungskosten: ca. 2550,- €


Zurück zur Übersicht