1. Hornbläser, um 1840

RESTAURIERUNG ABGESCHLOSSEN

Die „Figur eines Jägers, welcher in ein Hüfthorn stößt, von Steinpappe, ganz vergoldet auf einem kleinen Postamente“ befand sich in einer der 27 Kisten, die am 15. April 1842 nach Stolzenfels geschickt wurden. Der kleine Hornbläser, mittelalterlich gekleidet und ausgerüstet mit Schwert und Federbusch am Hut, sollte als typisches Motiv des Mittelalters dienen.

Zustand: leichte Oberflächenverschmutzung, das Schwert hat sich gelöst, dadurch sichtbare Ausbruchstellen am umlaufenden Gürtel, die Schwertspitze fehlt und die Fassung des Schwertes ist in Schollen aufgebrochen mit kleineren Fehlstellen, an seiner rechten Hand zeigt sich eine Bruchkante, weitere kleinere Fehlstellen befinden sich am Horn und am Federbusch sowie größere Ausbrüche am unteren Zierfries des Sockels, im mittigen Teil des Sockels fehlt ein Steg und partiell ist die Fassung aufgebrochen.

Restaurierung: Oberflächenreinigung, Rekonstruktion der Gürtelführung und der Schwertspitze, Ergänzung der Applikationen und des Stegs am Sockel, Festigung loser Fassung, Kitten kleinerer Fehlstellen, Retusche

Restaurierungskosten: ca. 1.100€


Zurück zur Übersicht