5. Löffelsatz, 17 Silberlöffel, 17./18. Jh.

Den Löffelsatz erwarb Friedrich Wilhelm IV in Halle bei dem Goldschmied oder Antiquar Julius Kröger, mit der Bestimmung, sie noch im August 1842 nach Stolzenfels zu senden. Sie gehören zur Grundausstattung von Stolzenfels.

Zustand: die Oberflächen sind nur mäßig verschmutzt, aber teilweise stark oxidiert, auf den Höhen der vollplastischen Applikationen am Stielende sind Verluste der Vergoldung festzustellen, an einigen Löffeln ist die Laffe eingerissen und teilweise leicht deformiert, alte Reste eines Lackes verunklären die Oberflächen, die dadurch dunkelbraun bis grau-schwarz verfärbt sind und matt erscheinen.

Restaurierung: schonende Reinigung der Vertiefungen und der gesamten Oberflächen, zurückhaltende Reduzierung der Korrosionsprodukte.

Restaurierungskosten: 1300 €

1 Löffel ca. 75 €


Zurück zur Übersicht