15. Chaiselongue, um 1842

RESTAURIERUNG ABGESCHLOSSEN

Dem jungen König Friedrich Wilhelm IV gefielen auf Gewerbeausstellungen Möbelstücke des Neuwieder Tischlers Johann Wilhelm Vetter (1789-1852) so sehr, dass er ihn beauftragte Mobiliar für Schloss Stolzenfels zu entwerfen, wozu auch dieses Stück gehört.

Das als Chaiselongue bezeichnete Sitzmöbel - ein durch Verlängerung der Sitzfläche zum Ruhebett erweiterter Stuhl – entspricht einem seit dem 17. Jh. bekannten Möbeltyp. Es ist mit feinem Seidenbrokat bezogen und aus besonderem Holz gefertigt, der Mooreiche, einem Eichenholz, das über Jahrhunderte in Mooren und Sümpfen gelegen hatte und beim Trockenlegen dieser Gebiete gefunden wurde.

Zustand: der Seidenstoff der Sitzfläche ist völlig zerstört, die Oberseiten der Rücken- und Seitenlehne sind aufgerissen, hier ist auch die Polsterung in Mitleidenschaft gezogen, der Seidenstoff der Rückenlehne und der Außenseite der Seitenlehne sind abgerieben.

Restaurierung: Abziehen des gesamten Stoffes, Stabilisieren durch Unterspannen neuer Gurte, Nachfüllen von Polstermaterial, Spannleinen und Nessel ersetzen, Neubezug

Restaurierungskosten: ca. 3800,-€

RESTAURIERUNG ABGESCHLOSSEN


Zurück zur Übersicht